Gruppentreffen

  • Datum11. Juli 2022 19:30 Uhr
    Kommende Daten:

Lesung und Talk: „Kampala-Hamburg“ von Lutz van Dijk

Am 17.06. um 20:30 Uhr findet in der Buchhandlung Prinz Eisenherz in der Motzstraße 23, 10777 Berlin eine Lesung aus dem Roman „Kampala-Hamburg“ von Lutz van Dijk und anschließendes Gespräch über Rechte für queere Menschen in Uganda mit Edward Mutebi statt.  Edward Mutebi ist ein Aktivist aus Uganda, der nicht nur einige der Romanfiguren persönlich kennt, sondern inzwischen als queerer Flüchtling in Deutschland anerkannt ist und in Berlin Menschenrechte an der Alice-Salomon-Hochschule studiert.

Der Roman „Kampala – Hamburg“ (Querverlag Berlin) basiert auf wahren Begebenheiten der Verfolgung der LGBTIQ+Community in Uganda, wo es weiter Bemühungen im Parlament gibt, die Todesstrafe für Homosexuelle einzuführen.

Der Roman war 2021 für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Queer Amnesty berlin freut sich auf einen schönen Abend und viele Besucher:innen!

Kostenfreier Eintritt!

 

Gruppentreffen

Wir begrüßen dich herzlich zu unserem monatlichen Gruppentreffen. Plane mit uns Veranstaltungen und Aktionen für die Rechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen weltweit. Wir treffen uns jeden zweiten Montag im Monat um 19:30 Uhr. Komm einfach vorbei!

Der Ort oder Zoomlink (je nach Pandemielage) ist bitte per mail zu erfragen. kontakt@queeramnesty-berlin.de

Informationen zur Barrierefreiheit, wenn das Treffen in der Berliner Aidshilfe statt findet:
Die Räume in der Berliner Aidshilfe (BAH) sind rollstuhlgerecht zu erreichen. Der nächste baulich barrierefreie U-Bahnhof ist U-Nollendorfplatz, ca. 5 Minuten von der BAH entfernt. Die Räume der Berliner Aids-Hilfe befinden sich im 5. Obergeschoss und sind über einen ebenerdigen Eingang mit Automatiktür sowie barrierefreie Aufzüge zu erreichen. Gebärdensprachen-Dolmetscher_in: auf Anfrage organisierbar. Bitte 4 Wochen vorher Bescheid geben.
Assistenz: Auf Anfrage organisierbar. Bitte 1-2 Wochen vorher Bescheid geben.
Bitte meldet Euren Bedarf an unter kontakt@queeramnesty-berlin.de.